Erweiterte Einstellungen – TecArt Handbuch

Erweiterte Einstellungen

Aus TecArt Handbuch

Wechseln zu: Navigation, Suche

Erweiterte Einstellungen beschäftigt sich hauptsächlich mit einmaligen oder sehr seltenen Einstellungen für das TecArt-CRM. Diese erreichen Sie über die Administration > System.

Regionale Einstellungen

In den regionalen Einstellungen über die Registerkarte Regional im Bereich der Administration > Sicherheit werden Systemeinstellungen für das jeweilige Land und die Grundeinstellung für neue Benutzer vorgenommen. Zum Speichern drücken Sie den Button Speichern. Über den Button Wiederherstellen können Sie jederzeit Ihre Grundeinstellungen des Systems wieder in den Ausgangszustand zurücksetzen.

Allgemein

Regionale Systemeinstellungen
In den allgemeinen Einstellungen werden landestypische Bedingungen festgelegt.
Sprache Mit der Sprache legen Sie die primäre Sprache der Button fest. Standard sind Deutsch und Englisch. Es sind aber auch andere Sprachen erhältlich. Sprechen Sie dazu bitte mit unserem Support. Die Sprache ist nur für das Anlegen neuer Benutzer von Bedeutung. Jeder Benutzer kann über die persönlichen Einstellungen diese selbst ändern.
Währung Die Währung definiert die Standardwährung im System für Geldbeträge. Andere Währungen können in dafür angelegten Feldern mit dem jeweiligen Währungssymbol und entsprechenden Formeln erzeugt werden. Eine automatische Berechnung/Umrechnung zwischen verschiedenen Währungen ist nicht möglich.
Zahlenformat Das Zahlenformat zeigt die landestypische Anzeige von Zahlen bei Geldbeträgen. Die hier vorgenommene Einstellung wirkt sich auch auf klassische Nummernfelder aus, da diese immer mit Tausendertrennzeichen und zwei Nachkommastellen ausgegeben werden.
Zeichensatz Dateisystem Über den Zeichensatz können Sie ein alternativen Dateisystem festlegen. Das TecArt-CRM arbeitet im internationalen Zeichensatz UTF-8. Das Dateisystem sollte im selben Zeichensatz installiert werden oder benötigt entsprechende Konvertierungen, wenn Sie eigene Dateisysteme einbinden wollen, wie z.B. im TecArt-CRM Company oder TecArt-CRM Enterprise.

Datum und Uhrzeit

Einstellungen für Datum und Uhrzeit
Über Datum und Uhrzeit stellen Sie ein, wie Sie diese angezeigt haben möchten. Die nachfolgende Tabelle zeigt Ihnen die mögliche Auswahl an. Diese Einstellungen können die Benutzer auch individuell über die persönlichen Einstellungen verändern.
Auswahl Beispiel
d.m.Y 16.02.2014
Y-m-d 2014-02-16
d.m.y 16.02.14
y-m-d 14.02.16
l, j. F Y Donnerstag, 16. Februar 2014
l, j. F Donnerstag, 16. Februar
l, j F Y Donnerstag, 16 Februar 2014
l, j F Donnerstag, 16 Februar
l, j. M Y Donnerstag, 16. Feb 2014
D, j. M Y Don, 16. Feb 2014
m/d/Y 02/16/2014
l, F j, Y Donnerstag, Februar 16, 2014
H:i:s 20:28:15
d.m.Y – H:i:s 16.02.2014 – 20:28:15
h:i:s a 08:28:15 pm
h:i:s A 08:28:15 PM
d.m.y – H:i:s 16.02.14 – 20:28:15
H:i 20:28

Automatismen

Automatismus

Automatismen für Prozesse
Auf der Registerkarte Automatismus werden die systeminternen Abläufe eingestellt und können durch Sie überwacht werden.

Mit dem Haken Automatisch E-Mail abholen wenn Benutzer ausgloggt stellen Sie ein, ob und in welchen Abständen die E-Mails automatisch beim Mail-Server abgeholt werden. Somit sind bereits nach dem Login des Benutzers auch alle E-Mails abgeholt. Abgeholt werden jedoch nur die E-Mails bei den Benutzern, bei denen in den E-Mail-Optionen eine Zeit eingetragen wurde. Ist diese nicht aktiviert, muss der Benutzer seine E-Mails immer selbst abholen.


Hinweis! Da die E-Mails von einem E-Mail-Server abgerufen werden, sollte die Zeit so gewählt sein, dass jeweils nur ein Prozess gestartet wird. Gerade in Systemen mit vielen E-Mail-Konten und vielen Benutzern sollten Zeiten größer 30 Minuten eingestellt werden. Der Prozess geht immer alle E-Mail-Konten bei allen ausgeloggten Benutzern durch.


Dokumentenindex prüfen startet die Aktualisierung des Index über alle Dokumente. Der Dokumentenindex enthält Informationen (u.a. Dokumentenstatus, Erstellungsdatum) über jedes einzelne Dokument. Dies dient der schnelleren Suche von Dokumenten. In der Regel wird dieser Nachts neu aufgebaut, wenn am wenigsten Mitarbeiter im System arbeiten.

Im globalen Papierkorb werden alle gelöschten Objekte (z.B. Termine, Aufgaben, Kontakte, E-Mails etc.) und gelöschten Dokumente abgelegt. Über die Einstellung Elemente aus Gelöschte Objekte löschen, die älter sind als werden die Objekte endgültig aus der Datenbank entfernt. Die Dokumente werden über den Haken Elemente aus Gelöschte Dokumente löschen, die älter sind als endgültig gelöscht.


Tipp! Bei erhöhtem Speicherplatz können Sie die Einstellung auf einen Tag setzen um die älteren Objekte und Dokumente schneller zu löschen.


Tipp! Wenn Sie die Haken nicht setzen, werden die Daten nie aus der Datenbank gelöscht und bilden eine Art Archiv.


Wird die Option Synchronisation von Benutzern mit Active Directory aktiviert, werden alle vorhandenen Benutzer automatisch mit dem TecArt-CRM synchronisiert und neue Benutzer automatisch angelegt. Für weitere Details dieser Aktivierung beachten Sie bitte auch die entsprechenden Einstellungen über die Active Directory Einstellungen.

Rechnungen

Automatismus der Vorgänge.

Haben Sie entsprechende Serien für Rechnungen, Eingangsrechnungen, Mahnungen, Lieferscheine oder Gutschriften erstellt und die Erstellung der entsprechenden Vorgänge entspricht nicht Ihren Vorstellungen z. B. auf Grund falscher Artikel oder fehlerhafte Informationen im Vorgang, so können Sie die Erstellung der Vorgänge über diese Funktionalität erneut anstoßen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie die alten Vorgänge löschen müssen. Dies ist nur bis zum Bearbeitungsstand 2. - Geprüft möglich. Um nun die Erstellung der Vorgänge nochmals zu vollziehen, ist es wichtig, dass Sie den Stichtag der Serie kennen. Möchten Sie beispielsweise alle Rechnungen neu erstellen, so sehen Sie sich Ihre Vertragsserie an. Ist diese beispielsweise auf den 1. jedes Monats festgelegt, so ist der Stichtag auch der 1. des jeweiligen Monats (beispielsweise 01.01.2017, 01.02.2017 etc.). Haben Sie den Stichtag ausgewählt und auf Jetzt ausführen geklickt, so öffnet sich ein Dialogfenster. In diesen sehen Sie die Anzahl der Vorgänge die nun neu erstellt werden. Nach Erstellung finden Sie diese im jeweiligen Modul.

Protokolle

Protokolle aktivieren
. Über die Protokolle können alle Änderungen des TecArt-Systems mitprotokolliert werden. An dieser Stelle werden die einzelnen Module, für welche alle Änderungen erfasst werden sollen, eingeschaltet. Des Weiteren können Sie festlegen auf welche Dauer die Protokollierung stattfinden soll. Standardmäßig sind die Einträge auf unbegrenzt gesetzt. Über den Abschnitt Berechtige Gruppen können Sie festlegen, wer die Protokolle in den jeweiligen Modulen sehen soll. Unter Aufbewahrung erhalten Sie die letzte Ausführung des Automatismus für Protokolle. Dieser wird jeden Tag Nachts ausgeführt um festzustellen, ob es Protokolle gibt, welche gelöscht werden sollen. Da wenn man beispielsweise eine Aufbewahrungsfrist von 1 Tag gewählt hat, Informationen welche älter als 1 Tag sind gelöscht werden.


Achtung! Die eingeschaltete Option protokolliert alle Daten mit. Beachten Sie bitte, dass dabei erhebliche Menge an Daten anfallen können.


Die Protokollfunktion steht für die Module Aufgaben, Termine, Anrufe, Notizen, Anrufe, Kontakte, Personen, Projekte, Verträge, Angebote, Aufträge, Tickets, Ressourcen, Artikelverwaltung, Rechnungskonten, Ausgangsrechnungen, Mahnungen, Lieferscheine, Gutschriften, Eingangsrechnungen, Zahlungen und Kassenbücher zur Verfügung. In den Übersichten der Aktivitäten und Objekte befindet sich bei eingeschaltetem Protokoll der Eintrag Protokoll im Kontextmenü, welches Sie via Rechtsklick auf den jeweiligen Datensatz erreichen. Markieren Sie mehrere Aktivitäten oder Objekte in einer Übersicht, so werden diese in die Protokollauswertung mit eingeschlossen. Öffnen Sie eine einzelne Aktivität via Doppelklick oder Rechtsklick > Öffnen, dann finden Sie die Protokollfunktion rechts oben unter Extras > Protokoll. Bei Objekten wird ein Icon Protokoll-icon.gif rechts oben neben der Hilfe angezeigt.

Intern

Allgemein

Allgemeine Einstellungen und System zurücksetzen.

Über die Aktivierung des Eintrags Für Autovervollständigung von Kontakten nur Wortanfang durchsuchen. (schneller) legen Sie fest, dass in der Autovervollständigung nur noch nach den Wortanfängen gesucht werden kann. Beispielsweise haben Sie den Kontakt TecArt GmbH. Wenn Sie nun nach "Art" suchen, erhalten Sie kein Ergebnis. Sie müssen hierbei stets nach "Tec" suchen, um ein Auflistung zu erhalten. Ist die Funktion deaktiviert, wird die TecArt GmbH auch angezeigt, wenn Sie nur nach "Art" suchen. Diese Funktion ist für Unternehmen mit sehr großen Datenbestand gedacht, um die Autovervollständigung zu beschleunigen.

Durch Aktivierung der Option Gruppen mit Vollzugriff dürfen Objekt-Sicherheitseinstellungen ändern können Sie festlegen, dass die Sicherheitseinstellungen für Objekte nicht nur durch den Ersteller bzw. Administratoren bearbeitet werden können, sondern auch durch alle Benutzer welche ein Objekt lesen, bearbeiten und löschen dürfen.


Hinweis! Diese Konstellation kann durch die Überlagerung von Zugriffsrechten unterschiedlicher Gruppen entstehen, selbst wenn bspw. das Lösch-Recht in einer Gruppe nicht vergeben wurde. Sollen die Berechtigungen durch bestimmte Gruppen nicht änderbar sein, so muss hier zwangsläufig z. B. das Löschrecht entzogen werden.


Aktionen

Über den Button System zurücksetzen werden Prozesse und systeminterne Caches gelöscht oder neu gestartet. In der Regel werden solche Prozesse bei Updates und Upgrades automatisch durchgeführt. Es kann gelegentlich vorkommen, dass beim Schreiben in die Datenbank der entsprechende Prozess nicht richtig beendet werden konnte oder bestimmte Hintergrundprozesse stehen geblieben sind und so andere Prozesse behindern. Durch drücken des Button werden die Prozesse beendet bzw. neu gestartet. Meistens werden Sie beim Auftreten bestimmter Ereignisse direkt durch unseren Support beauftragt den Button zu drücken.

AntiVirus

AntiVirus Einstellungen
Quarantäneordner
Für die Überprüfung von Dateien innerhalb von TecArt-CRM Enterprise und TecArt-CRM Company Systemen stehen Ihnen an dieser Stelle individuelle Einstellungen zur Verfügung.

Das TecArt-CRM arbeitet mit verschiedenen AntiVirus-Programmen wie McAfee, Kaspersky, Avira sowie ClamAV zusammen. ClamAV steht dabei als lizenzfreies AntiVirus-Programm zur Verfügung.

Nutzen Sie die Möglichkeit eines AntiVirus-Programms, empfehlen wir Ihnen eine der bestehenden Vorlagen auszuwählen und die Software im entsprechenden Pfad auf Ihrem Server zu installieren.

Feld Beschreibung
AntiVirus Schalten Sie an dieser Stelle die Überprüfung Ihrer Dateien auf Viren generell ein JA oder aus NEIN.
Version Ist eine gültige Version eingerichtet, befinden sich an dieser Stelle entsprechende Informationen zur Version Ihres AntiVirus-Programms.

Speichern Sie nach der Eingabe die Daten ab. Wiederherstellen setzt Ihre Einstellungen zurück und deaktiviert die AntiVirus-Prüfung.


Hinweis! Die TecArt Group kann für Sie gern die Einrichtung des AntiVirus-Programms vornehmen. Eine direkte Einstellung ist aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Setzten Sie sich hierfür bitte mit unserem Support in Verbindung.


Werden die Daten in den Quarantäne-Ordner geschoben, werden die darin befindlichen Dateien im TecArt-CRM angezeigt. Sie können über das Kontextmenü die gesichteten Dateien Ausschneiden und an einer anderen beliebigen Stelle innerhalb Ihres Systems wieder einfügen. Alternativ können Sie die Dateien auch über Quarantäne leeren löschen.

Telefon und CTI

Achtung! Die Einbindung einer CTI-Funktion unter MAC-OSX wird nicht offiziell unterstützt. Es gibt derzeit keinen uns bekannten CTI-Client. Zudem fehlen die benötigten URL-Handlers zur Übergabe aller Funktionen seitens MAC-OSX.


Standard Click2Dial-Telefon

Standard Click2Dial-Telefon
In das TecArt-CRM System können Telefonanlagen bzw. lokale Programme eingebunden werden. Über diese werden im Anschluss Telefongespräche geführt, nachdem auf eine Telefonnummer geklickt wurde. Die hier vorgenommenen Einstellungen haben noch keine Auswirkung auf weiterführende Funktionen, welche z.B. ein Anruffenster des TecArt-CRM öffnen.

Jeder Benutzer kann, sofern dieser Berechtigt ist, selbst Telefone bzw. weitere Telefonanlagen einbinden. An dieser Stelle wird eine globale Einstellung vorgenommen, die jedem Benutzer zur Verfügung steht.

Feld Beschreibung
URL zum Öffnen eines Anrufs In diesem Feld wird die URL für Telefonanlage eingetragen. Je nach Typ können verschiedene Parameter übergeben werden um entsprechende Daten zwischen der Telefonanlage und dem TecArt-CRM auszutauschen.
Anruf öffnen Wird der Anruf Serverseitig initiiert, wird der Anruf vom Server aufgebaut. Voraussetzung ist eine direkte Verbindung zwischen dem TecArt-CRM und der Telefonanlage. Andernfalls kann ein Anruf über einen installierten Client auf jedem Rechner aufgebaut werden. Dazu ist die Einstellung Clientseitig zu wählen.

Weitere Telefone der Benutzer

Einstellung für weitere Benutzertelefone
Anzeige bei serverseitigem Aufruf
Das Standardtelefon greift immer auf die Telefonangaben in den Benutzerinformationen zurück. Hat der Benutzer weitere Telefone oder andere Standorte bzw. darf selbst weitere Telefone administrieren, wird dies immer im Bereich der Administration auf der Registerkarte Click2Dial oder in den persönlichen Einstellungen auf der gleichnamigen Registerkarte vorgenommen. An dieser Stelle beschreiben wir Ihnen jedoch die Vorgehensweise, da Sie hier auch alle weiteren notwendigen Angaben finden.

Klicken Sie auf den Button Neu an der entsprechenden Stelle der Registerkarte Click2Dial. Im Dialogfeld wählen Sie einen Namen für die Verbindung und tragen in das Feld URL die URL ein, die zum Aufbau des Telefonats verwendet wird. Dabei stehen neben den üblichen Feldvariablen des Nutzers noch weitere Variablen zur Verfügung. Wählen Sie außerdem, ob der Anruf in einem neuen Fenster geöffnet werden soll oder ob der Anruf im Hintergrund initialisiert werden soll. In der Regel nutzen Sie hier ein neues Fenster für den Aufruf über einen lokalen Client.


Hinweis! Die üblichen Feldvariablen werden ohne das Präfix user verwendet. Zum Einfügen des Nachnamens schreiben Sie z.B. einfach <#surname#> anstatt <#user.surname#>.


Achtung! Bei der Verwendung von lokalen Anwendungen, die z.B. mittels callto: eingebunden werden, muss die Option in neuem Fenster öffnen gewählt werden, da sonst die Anfrage serverseitig ausgeführt wird und somit das lokale Programm nicht geöffnet wird.


Feldvariablen

Mögliche Feldvariablen:

Variable Beschreibung
<#NUMBER#>
Wird durch die Nummer ersetzt, die gewählt werden soll.
<#USERID#>
Wird durch die User-ID des aktuell angemeldeten Benutzers ersetzt.
<#SESSID#>
Die Session-ID kann z.B. in Skripten verwendet werden, um weitere Informationen mittels Webservices mit dem TecArt-CRM System auszutauschen.
<#CTI_USER#>
Wird durch die im Feld CTI-User gewählte Benutzerkennung ersetzt, welche über die Registerkarte Sicherheit in den persönlichen Einstellungen gepflegt wurde.
<#CTI_PASS#>
Wird durch das Kennwort ersetzt, welches im Feld CTI-Passwort gesetzt wurde.
<#CTI_PHONE#>
Wird durch die Telefonbezeichnung ersetzt, die im Feld CTI-Phone festgelegt wurde.

Beispiele für die Integration von Telefonanlagen und Clients

Telefonanlage / Client Beschreibung und Detailangaben
Integration von STARFACE TK-Anlagen Für TK-Anlagen von STARFACE steht eine spezielle Anbindung innerhalb des TecArt-CRM Systems zur Verfügung. Zur Anmeldung des Systems an der TK-Anlage werden die in den Benutzerinformationen hinterlegten Daten des Benutzers, der ein Telefongespräch führen möchte, verwendet. Aus Nutzersicht können diese Daten in den persönlichen Einstellungen verändert werden.


Tragen Sie in das Feld URL zum Öffnen eines Anrufs starface://Ihre_TK-Anlagen_URL:443/xml-rpc?phone=<#CTI_PHONE#> ein. Im Bereich CTI Handler nehmen Sie dann die Experteneinstellung für den STARFACE Connector vor.

Achtung! Das in der Benutzerverwaltung hinterlegte Kennwort zur Anmeldung an der TK-Anlage muss mit dem Kennwort des Nutzers auf der TK-Anlage übereinstimmen, sonst kann sich das TecArt-CRM System nicht an der TK-Anlage anmelden und den Gesprächsaufbau initialisieren. Wird das Kennwort des Nutzers auf der TK-Anlage geändert, dann muss das hinterlegte Kennwort in der Benutzerinformationen oder in den Sicherheitseinstellungen des Nutzers ebenfalls geändert werden.

Integration von Skype Skype kann sehr einfach in das TecArt-CRM System integriert werden. Dazu muss der Browser so eingerichtet werden, dass Skype mit URLs verknüpft wird, die mit skype: beginnen. Zum Testen der Konfiguration nutzen Sie Ihren Browser und öffnen z.B. skype:03613026240. Öffnet sich danach Skype und versucht, eine Verbindung zur Telefonnummer 03613026240 aufzubauen, dann funktioniert die Kommunikation zwischen Browser und Skype.


Um Rufnummern des TecArt-CRM Systems mittels Skype zu öffnen, fügen Sie wie oben beschrieben eine neue URL hinzu. Wählen Sie als Namen z.B. Skype und verwenden Sie als URL skype:<#NUMBER#>. Außerdem wählen Sie bitte die Option in neuem Fenster öffnen. Wenn Sie jetzt innerhalb eines Kontakts auf eine Telefonnummer klicken, dann wird direkt eine Telefonverbindung per Skype aufgebaut.

Integration des XPhone Express Commander Tragen Sie in das Feld URL zum Öffnen eines Anrufs callto:<#NUMBER#> ein. Außerdem wählen Sie bitte die Option in neuem Fenster öffnen.


Hinweis! Nutzen Sie mehrere lokal installierte Clients, welche alle mit callto: beginnen, kann es zu Problemen mit dem Aufruf kommen. Installieren Sie nur einen Client, damit die Zusammenarbeit zwischen den Systemen auch funktioniert.


CTI Handler

CTI Handler dienen der Vereinfachung der URL zur Telefonanlage im Feld URL zum Öffnen eines Anrufs. Der Name eines CTI-Handlers dient dabei als Platzhalter in der URL, welcher nach der Auswahl eines Telefons durch die angegeben URL ersetzt wird.

Beispiel

Wird das Standard-Telefon für einen Anruf zu "004936130262422" ausgewählt, so wird anlage://<#NUMBER#> zu https://examplephonesystem.de/api/addcall.php?number=004936130262422 und entsprechend aufgerufen.

Über diesen Weg können Änderungen z. B. an der URL zur Telefonanlage zentral vorgenommen werden und nicht für jedes Telefon einzeln.

CTI Service

Die Experteneinstellungen für den Abschnitt CTI Service benötigen Sie nur im Einsatz eigener CTI-Handler beispielsweise für die automatische Öffnung eines Anruffensters. Mehr finden Sie im Bereich unserer Wiki


Achtung! Der Einsatz des CTI Service ist nur bei Company- und Enterprise-Inhousesystemen bzw. Business Server möglich. Der CTI-Service wird in der Cloud-Variante (beispielsweise Business Cloud mit Enterpriseoption) nicht unterstützt.


AddOns

Dieser Abschnitt enthält noch nicht alle Informationen bzw. befindet sich in der Überarbeitung.


Der Bereich AddOns dient der Verwaltung von Erweiterungen, welche mittels des TecArt-AddOn-Frameworks entwickelt wurden. Auf der linken Seite findet Sie eine Übersicht aller im System gefundenen AddOns.

Der Umfang der rechten Seite differiert je nach AddOn.

  • In der Kopfzeile des Bereiches erhalten Sie Informationen zur AddOn-Bezeichnung, AddOn-Schlüssel und der aktuell installierten Version.
  • Standardmäßig besteht hier die Möglichkeit, den grundsätzlichen Zugriff auf ein AddOn auf bestimmte Benutzergruppen zu beschränken.
  • Je nach Umfang eines AddOns findet Sie hier zusätzliche Optionen für die Konfiguration des AddOns.

Über die Buttons am unteren Rand können verschiedene Aktionen durchgeführt werden:

  • Speichern - Sicherung von Änderungen am AddOn-Zugriff und/oder der AddOn-Konfiguration.
  • Aktivieren / Deaktivieren - Aktivieren bzw. deaktivieren Sie das ausgewählte AddOn. Hiermit wird die Ausführung von AddOn-eigenen Aktionen, Webhooks, Autorun-Modulen, etc. unterbunden.
  • Entfernen - Beim Entfernen eines AddOns werden alle angelegten Felder, Tabellen(spalten), Buttons, etc. aus dem System gelöscht. Führen Sie diesen Schritt durch, wenn Sie die ausgewählte Erweiterung nicht mehr benötigen.
  • Zurücksetzen - Durch diesen Button haben Sie die Möglichkeit, die Konfiguration des ausgewählten AddOns auf die Standardwerte nach Auslieferung/ Installation zu setzen. Eigene Konfigurationen werden dabei gelöscht.

Webhooks

Dieser Abschnitt enthält noch nicht alle Informationen bzw. befindet sich in der Überarbeitung.


Bei Webhooks handelt es sich um verschiedene Punkte des TecArt-Systems, an denen die weitere Ausführung des Systems beeinflusst werden kann. Dies kann z. B. der Speichervorgangs eines Objekts, das Ändern des Bearbeitungsstandes einer Rechnung, o. ä. sein

Über die entsprechende Registerkarte erhalten Sie die Möglichkeit, die durch Webhooks ausgeführten Scripte (externe Script, Bestandteile von AddOns, etc.) zu verwalten. Eine Liste von verfügbaren Webhooks finden Sie in unserem Entwickler-Wiki.

  • Position - Position des Webhook-Ziels während der Ausführung im System. Hierdurch kann die Reihenfolge unterschiedlicher Ziele beeinflusst werden.
  • URL - An diese Ziel-Adresse werden während der Webhook-Ausführung Daten gesendet bzw. von dieser empfangen.
  • Asynchron - Diese Einstellung legt fest, ob das TecArt-System auf die Antwort des Webhooks-Ziels wartet oder die Ausführung nach dem Request direkt fortsetzt.
  • AddOn - Dieses Feld wird automatisch durch das TecArt-System gefüllt, wenn ein AddOn während der Installation einen Webhook registriert. Die Spalte enthält dann den AddOn-Schlüssel.

Kontextmenü

  • Neu - Neues Webhook-Ziel definieren.
  • Löschen - Ausgewählten Eintrag löschen.
  • Aktualisieren - Aktualisiert die Listenansicht ohne die komplette Seite erneut laden zu müssen. Nutzen Sie diese Funktion bevorzugt, da durch F5 ggf. Daten erneut gesendet werden könnten.

Buttons

Dieser Abschnitt enthält noch nicht alle Informationen bzw. befindet sich in der Überarbeitung.


Seit Version 4.6 besteht die Möglichkeit, in den Standard-Ansichten des TecArt-Systems eigene Buttons einzufügen, ohne dazu auf benutzerdefinierte Templates zurückgreifen zu müssen.

Die Registerkarte Buttons bietet Ihnen die Möglichkeit, in den links verfügbaren Bereichen neue Buttons anzulegen, bereits von Ihnen angelegte Buttons zu bearbeiten oder zu löschen. Eine Liste mit verfügbaren Button-Areas finden Sie in unserem Entwickler-Wiki

Kontextmenü

  • Öffnen - Eigenschaften des ausgewählten Buttons zum Bearbeiten öffnen. Die gleiche Funktionalität erreichen Sie durch einen Doppelklick.
  • Neu - Ein neues Fenster öffnen mit einem leeren Formular zum anlegen eines neuen Buttons.
  • Löschen - Ausgewählten Button löschen.
  • Aktualisieren - Aktualisiert die Listenansicht ohne die komplette Seite erneut laden zu müssen. Nutzen Sie diese Funktion bevorzugt, da durch F5 ggf. Daten erneut gesendet werden könnten.

Button bearbeiten

Detailansicht eines Buttons, hier ohne Daten
Das Fenster "Button bearbeiten" ermöglicht es Ihnen, die Eigenschaften eines vorhandene Buttons an Ihre Bedürfnisse anzupassen bzw. die eines neuen Button zu definieren.
  • Titel - Dieses Feld enthält den Text, der auf dem Button zur Beschreibung genutzt wird.
  • Link - Dieses Feld enthält die zu öffnende Adresse, wenn ein Klick auf den Button erfolgt.
  • Berechtigte Gruppen - Über diese Mehrfachauswahl steuern Sie die Sichtbarkeit des Buttons anhand von Gruppenzugehörigkeiten.
  • Beschreibung - Die Beschreibung ist ein kurzer Hinweistext, welche beim Überfahren des Buttons mit der Maus erscheint.
  • In neuem Fenster öffnen - Diese Auswahlbox legt fest, ob die Zieladresse beim Klick auf den Button in einem neuen Fenster oder in der Struktur des TecArt-Systems geöffnet wird.
  • Fenstergröße - Die Fenstergröße ist vor allem wichtig, wenn die Option "In neuem Fenster öffnen" aktiv ist. Über die beiden Eingabefelder geben Sie die Breite und die Höhe des sich öffnenden Fensters an.

In der Button-Übersicht finden Sie zudem die Spalte AddOn. Dieses Feld wird automatisch durch das TecArt-System gefüllt, wenn ein AddOn während der Installation einen neuen Button erzeugt. Die Spalte enthält dann den AddOn-Schlüssel.


Achtung! Buttons welche durch AddOns im System installiert wurden, können ähnlich wie Hauptmenü-Einträge nicht bearbeitet werden.


Datenübernahme

Das TecArt-System bietet Ihnen die Möglichkeit Inhalte eines Feldes in ein Feld eines anderen Moduls zu übertragen. Dies ist z. B. sinnvoll, wenn Sie Informationen von der Angebotserstellung bis zur Rechnung durchreichen möchten. Unter Administration > System > Datenübernahme erhalten Sie eine Übersicht der zur Verfügung stehenden Datenübernahmen. Klicken Sie beispielsweise auf die Datenübernahme "Kontakt > Rechnungskonto", so sehen Sie mehrere Spalten. Möchten Sie nun eine Datenübernahme festlegen, tragen Sie bei der Spalte "Datenquelle" die Feldbezeichnung des jeweiligen Moduls ein (bspw. street, postcode, User35 etc.), aus dem die Informationen kopiert werden sollen. In der Spalte "Datenziel" hinterlegen Sie die Bezeichnung des Zielfeldes des Zielmoduls, sprich wo die jeweiligen Informationen eingefügt werden sollen. Legen Sie gerne noch eine Position für die Sortierung fest. Über die Spalte "Addon" wird das entsprechende Addon vermerkt, wenn dieses die Befüllung der Felder Datenquelle und Datenziel vorgenommen hat. Wurden alle Feldinformationen korrekt eingetragen, so werden nun nach Erstellung eines Rechnungskontos aus einem Kontakt, die jeweiligen Inhalte aus dem Kontakt in die Felder des Rechnungskontos überführt.

Siehe auch