Anrufe – TecArt Handbuch

Anrufe

Aus TecArt Handbuch

Wechseln zu: Navigation, Suche
Anrufe im Überblick
Über das Modul Anrufe können Sie Ihre gesamten eingehenden und ausgehenden Anrufe erfassen und zu Kontakten, Aufträgen, Tickets oder Projekten zuordnen.


Hinweis! Wenn Sie eine Telefonanlage im Einsatz haben und diese an Ihr TecArt-System anbinden möchten, benötigen Sie die Schnittstellen/Webservices.


Daten in der Übersicht

Weiterführende Funktionen des Kontextmenüs

Im Kontextmenü stehen Ihnen verschiedene Funktionen zur Verfügung, ohne dass Sie den entsprechenden Termin öffnen müssen.

  • Öffnen - Markierter Datensatz wird im Anzeigemodus geöffnet.
  • Neu - Wenn Sie das Recht besitzen neue Termine anzulegen, steht Ihnen dieser Eintrag zur Verfügung.
  • Kopieren - Die Angaben des Ursprungsanrufs werden in einen neue Anrufnotiz übernommen.
  • Löschen - Der markierte Datensatz wird gelöscht.
  • Erinnerung hinzufügen - Für den markierten Anruf wird eine Erinnerung erstellt.
  • Termin erstellen - Aus dem markierten Anruf wird ein Termin erzeugt. Die im Anruf hinterlegten Informationen werden in den Termin automatisch übernommen.
  • Aufgabe erstellen - Aus dem markierten Anruf wird eine Aufgabe erzeugt. Die im Anruf hinterlegten Informationen werden in die Aufgabe automatisch übernommen.
  • Ticket erstellen - Bei Nutzung der Tickets wird aus dem markierten Anruf ein Ticket erzeugt. Die im Anruf hinterlegten Informationen werden in das Ticket automatisch übernommen und eine Verknüpfung zum Anruf erstellt.
  • Auftrag erstellen - Bei Nutzung der Aufträge wird aus dem markierten Anruf ein Auftrag erzeugt. Die im Anruf hinterlegten Informationen werden in den Auftrag automatisch übernommen und eine Verknüpfung zum Anruf erstellt.
  • Sicherheit ist nur bei Buchung der Aktivitätenrechte und aktivierten Sicherheitseinstellungen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Objekt- und Aktivitätenrechte.
  • Berechtigungen anzeigen - Zeigt die aktuellen Zugriffsrechte nur für Administratoren nach Mitarbeiterwahl an.
  • Protokolle - Sind auswählbar, wenn das Zusatz-Feature gebucht und aktiviert ist und der Benutzer das Recht hat, Protokolle aufzurufen. Diese Funktion zeigt den tatsächlichen Verlauf aller Änderungen des gewählten Datensatzes an. Weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch unter Protokollfunktion.
  • Drucken - Zeigt Ihnen die aktuelle Listenansicht in einer Druckvorschau an. Es werden alle Elemente angezeigt, sodass ein Wechsel der Ansicht nicht notwendig ist. Weitere Informationen finden Sie auch in der Beschreibung der Druck- und Exportfunktion.
  • Export - Bietet Ihnen die aktuelle Listenansicht als CSV-Datei zum Download an. Es werden alle angezeigten Elemente mit den eingeblendeten Spalten exportiert, sodass ein Wechsel der Ansicht nicht notwendig ist. Weitere Informationen finden Sie auch in der Beschreibung der Druck- und Exportfunktion.
  • Aktualisieren - Aktualisiert die Listenansicht ohne die komplette Seite erneut laden zu müssen. Nutzen Sie diese Funktion bevorzugt, da durch F5 ggf. Daten erneut gesendet werden könnten.


Grundfunktionen

Ein Anruf gliedert sich in drei wesentliche Bereiche. Im ersten Bereich legen Sie den Betreff, Vernetzungen zu einem Projekt, Auftrag und/oder zu einem Ticket sowie Verknüpfungen zu möglichen Kontakten fest. Kategorien gliedert die Anrufe optional. Der zweite Bereich definiert das Datum mit Uhrzeit, die Länge eines Anrufs und den Typ. Machen Sie hier auch Angaben zur Erinnerung oder markieren Sie diesen direkt als erledigt. Daneben können Sie den Anruf auch als privat kennzeichnen. Im unteren Bereich können Sie nähere Angaben zum Anruf eintragen sowie die Zuständigkeit Ihrer Kollegen inklusive möglicher Benachrichtigungen regeln. Hier ist Ihr Benutzer standardmäßig vordefiniert. Als letztes können Sie noch Dokumente hochladen bzw. zum Anruf verknüpfen.

Funktionen der verschiedene Button

  • Speichern und Schließen speichert vorgenommene Änderungen und schließt den Anruf gleichzeitig. Über diese Funktion werden ggf. interne Benachrichtigungen an andere Mitarbeiter versendet.
  • Speichern speichert nur die vorgenommenen Änderungen ab und setzt Werte der Benachrichtigungen zurück. Es werden keine Aktionen, wie der Versand von Nachrichten ausgelöst.
  • Löschen löscht den bestehenden Anruf, wenn Sie die notwendigen Berechtigungen besitzen.
  • Extras beinhaltet weitere Funktionen:
    • Kopieren kopiert einen Anruf eins zu eins.
    • Termin erstellen erstellt aus dem Anruf einen Termin.
    • Aufgabe erstellen erstellt aus dem Anruf eine Aufgabe.
    • Ticket erstellen wird nur bei Buchung des Ticketmoduls angezeigt und erstellt aus dem Anruf ein Ticket. Bei mehreren Ticketbereichen wird Ihnen eine entsprechende Auswahlmöglichkeit gegeben.
    • Auftrag erstellen wird nur bei Buchung der Auftragsverwaltung angezeigt und erstellt aus dem Anruf einen Auftrag.
    • Protokoll ist nur bei Buchung der Protokollfunktion verfügbar und zeigt den tatsächlichen Verlauf aller Änderungen des Anrufs für ausgewählte Benutzer an. Nähere Informationen erhalten Sie über Nützliches.
    • Sicherheit ist nur bei Buchung der Aktivitätenrechte und aktivierten Sicherheitseinstellungen verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Objekt- und Aktivitätenrechte.
  • Drucken druckt den Anruf samt Informationen auf einem fest definierten Vordruck. Dieser ist nicht anpassbar.

Besonderheiten für einzelne Felder

  • Die Dauer des Anrufes beschreibt die Zeitangabe des Anrufes in Stunden:Minuten:Sekunden und gilt immer für den Ersteller des Anrufes in Zeitauswertungen, da die meisten Anrufe allein geführt werden. Die Zeit wird nicht für die Zuständigen ausgewertet.
  • Der Kulanzwert beschreibt einen prozentualen Wert, welcher von den Gesamtkosten des Anrufs abgezogen werden kann. Er nimmt einen Wert zwischen 0,00% und 100% an. Er gilt für die Gesamtzeit des Anrufes.
  • Die Erinnerung ist beim Erzeugen eines neuen Anrufs automatisch vorbelegt. Bei Aktivierung und entsprechender Zeitangabe erhalten alle Benutzer sowie der Ersteller der Anrufnotiz eine Erinnerung. Wird der Anruf als Erledigt markiert, wird die Erinnerung automatisch für alle Betreffenden entfernt. Die automatische Anruferinnerung können Sie jederzeit in Ihren persönlichen Einstellungen deaktivieren.

Erweiterte Funktionen

Automatische Anruferkennung

Vorher sehen wer anruft. Für die automatische Anruferkennung ist eine Kopplung Ihres Systems mit Ihrem Telefonanschluss oder Ihrer Telekommunikationsanlage notwendig. Mehr über diese Funktionalitäten erfahren Sie im Bereich Telefon und CTI.

Arbeiten Sie mit der Möglichkeit der Protokollierung eingehender oder ausgehender Anrufe über entsprechende Clients und Telefonanlagen und werden dabei die Rufnummern mit übermittelt, so können Sie die übertragenen Rufnummern direkt aus der Anrufübersicht oder den entsprechenden E-Mails wiederum anrufen.

Hinterlegung von Kontakten

Im Feld Kontakte haben Sie die Möglichkeit, vorhandene Kontakte zu verknüpfen. Zusätzlich können in dieses Feld auch Kontakte eingetragen werden, die im TecArt-System noch nicht existierten. So kann bspw. beim Anruf eines Interessenten, der Fokus auf dessen Fragen gesetzt und im Anschluss entschieden werden, ob ein neuer Kontakt bzw. eine Verknüpfung angelegt wird.

Anlage einer Telefonnotiz für andere Benutzer

Wenn Sie für einen abwesenden Benutzer eine Anrufnotiz erstellen, so erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung, sobald diese Notiz erledigt wurde, ohne sich selbst in die Zuständigkeit nehmen zu müssen. Bitte beachten Sie, dass nur der Ersteller der Anrufnotiz die Benachrichtigung erhält. Diese Information wird Ihnen im geöffneten Anruffenster unten links angezeigt.

Anrufnotiz anlegen und bearbeiten

Anrufnotiz erfassen

Neue Anrufnotiz
Um eine neue Anrufnotiz zu erzeugen, klicken Sie bitte auf den Button Neu links unten. Alternativ können Sie auch in der Modulleiste Neu > Anruf klicken oder die Tastenkombination STRG+ALT+L verwenden. Ebenfalls können Anrufnotizen mit angebundenen Telefonanlagen, wie STARFACE oder erweiternde CTI-Clients in Verbindung mit dem TecArt-Starter, automatisch erstellt werden.

Im oberen Bereich befindet sich das Feld Betreff. Bei diesem handelt es sich um ein Pflichtfeld, d.h. Sie müssen einen Betreff vergeben um die Anrufnotiz speichern zu können. Bei automatisiert angelegten Anrufen über die Telefonanlage wird als Betreff standardmäßig "Neuer ausgehender Anruf" oder "Neuer eingehender Anruf" zugewiesen. Solange Sie entsprechende Zugriffsrechte besitzen, können Sie den Betreff und die anderen Angaben jederzeit ändern. Weiterhin können Sie nun ein Projekt, Ticket oder Auftrag, als auch Kategorien und Kontakte festlegen.

Im mittleren Bereich des Anruffensters machen Sie Angaben zu Datum und Uhrzeit. Dabei werden jeweils das aktuelle Datum und die Systemzeit vorgetragen. Über den Typ können Sie zwischen eingehenden und ausgehenden Gesprächen wählen. Beim Anlegen einer neuen Anrufnotiz startet automatisch ein Timer um die Dauer des Gespräches zu erfassen. Wenn eine Anrufnotiz durch einen eingehenden Anruf automatisch geöffnet wird, startet der Timer nicht automatisch. Sollte bereits ein Timer aus einer anderen Zeiterfassung laufen, erhalten Sie die Meldung, dass Sie nur einen Timer im System laufen lassen können. Der Timer kann jeder Zeit angehalten, fortgesetzt bzw. gestoppt werden.


Hinweis! Die Dauer eines Gesprächs ist ein Pflichtfeld und muss größer als 00:00:00 sein. Die Zeit, die der Timer lief, wird automatisch auf den Wert des Feldes Dauer aufaddiert. Es ist aber auch möglich, die Gesamtdauer, die für den Anruf aufgewendet wurde, noch nachträglich von Hand zu korrigieren. Die Kombination der Anrufdauer als Dropdown-Auswahl löscht die erfasste Zeit und setzt die der Dropdown-Liste als Wert.


Mit dem Kontrollkästchen "Erledigt" verändern Sie den Status des Anrufs. Durch die Aktivierung der Option Privat wird der Anruf als privat markiert. Dies hat zur Folge, dass nur die in der rechten Liste ausgewählten Personen Informationen zu diesem Anruf abrufen können. Nicht markierte Personen haben keinen Zugriff auf den Anruf und folglich erscheint dieser auch nicht in der Anrufliste.

Weiterhin können Sie eine Erinnerung für die Anrufnotiz setzen, um bspw. einen Anruf oder weitere Aktivitäten zu planen.

Im Bereich Notizen können Sie nun Angaben zum Verlauf des Gespräches machen. Rechts daneben haben Sie die Möglichkeit, andere Mitarbeiter über den Anruf zu informieren bzw. ihn zuzuweisen. Wahlweise können Sie diese Mitarbeiter über eine automatisierte Systemnachricht per E-Mail informieren. Dazu muss der Haken bei benachrichtigen gesetzt sein. Über die persönlichen Einstellungen können Sie festlegen, ob der Haken standardmäßig deaktiviert sein soll.


Hinweis! Verfassen Sie einen Anruf für einen andere Person und wird der Anruf dann durch den Mitarbeiter als Erledigt markiert, erhalten Sie eine Bestätigung via E-Mail unter der Voraussetzung, dass der Mitarbeiter den Haken bei benachrichtigen gesetzt hat.


Über die Schaltfläche Speichern und Schließen wird der Anruf gespeichert und ggf. an einen anderen Mitarbeiter weitergeleitet. Wollen Sie den aktuellen Bearbeitungsstand der Anrufnotiz nur Zwischenspeichern, diese aber noch nicht schließen, dann benutzen Sie bitte den Button Speichern. Benachrichtigungen werden in diesem Fall nicht gesendet.

Im untersten Bereich haben Sie weiterhin die Möglichkeit Dokumente, per Drag&Drop, über den Button Datei(en) hochladen bzw. Alle Dokumente dem Anruf hinzuzufügen.

Aus einem Anruf eine Aufgabe, Termin, Ticket oder Auftrag erzeugen

Über das Kontextmenü oder den Menüpunkt Extras können aus einem Anruf heraus direkt eine neue Aufgabe, ein neuer Termin, ein neues Ticket oder ein neuer Auftrag erstellt werden. Dabei werden die im Anruf eingetragenen Daten und Notizen direkt in die neue Aufgabe, den Termin, das Ticket oder den Auftrag übernommen.


Hinweis! Damit die Übergabe der Daten korrekt funktioniert, muss der Anruf vorher gespeichert worden sein. Benutzen Sie dazu bitte den Button Speichern.


Anruf anzeigen / bearbeiten

Anruf Anzeige
Um den Inhalt einer Anrufnotiz anzuzeigen, können Sie den Anruf mit einem Doppelklick öffnen oder durch einen einfachen Klick auf den entsprechenden Eintrag im oberen Bereich des Moduls Anrufe anzeigen lassen.

Änderungen an den Anrufnotizen können Sie jederzeit nach dem Öffnen durchführen, sofern Sie für diesen Anruf zuständig sind oder diesen erzeugt haben. Es ist jedoch ratsam, bei einem Rückruf einen neuen Anruf zu erzeugen, da sonst ein Teil der Notizen wie Datum und Uhrzeit verändert werden könnten oder überschrieben werden. Öffnen zwei oder mehrere Personen gleichzeitig eine Anrufnotiz, so erhält nur die erste Person die Schreibrechte. Alle anderen Personen sehen den Namen des aktuellen Bearbeiters mit Schreibrecht eingeblendet und können über Bearbeitung anfragen direkt den internen Chat nutzen.

Anruf löschen

Um einen angelegten Anruf zu löschen, wählen Sie diesen in der Anrufübersicht aus und drücken anschließend auf Löschen. Beantworten Sie die Sicherheitsabfrage, ob Sie den Anruf wirklich löschen wollen mit Ok. Bedenken Sie jedoch, dass die lückenlose Kontaktpflege damit eingeschränkt werden könnte.

Löschrechte besitzt nur der Ersteller des Anrufes sowie die jeweiligen Administratoren des TecArt-Systems. Wurden die Aktivitätenrechte aktiviert, so greifen diese eingestellten Zugriffsrechte vor dem Recht des Erstellers. Mittels der Zugriffslisten können Sie daher die Rechte des Erstellers überschreiben bzw. verändern.

Anrufe suchen / filtern

Filterung von Anrufen
Suche von Anrufen
Sie haben verschiedene Möglichkeiten, zu geführten Anrufen zu gelangen. Sie können über die Registerkarten grob nach eingehenden Anrufe oder ausgehenden Anrufen filtern. Im unteren Abschnitt können Sie darüber hinaus auch nach eigenen, erledigten oder unerledigten Anrufen suchen. Eine weitere Möglichkeit ist über das Suchfeld unterhalb des Kalenders zu suchen. Geben Sie dazu Ihren Suchbegriff ein und klicken Sie auf den Button Suchen. Alle Suchoptionen und Filter können addierend genutzt werden. So können Sie die Suchergebnisse sehr stark einschränken.


Tipp! An Tagen an denen es Anrufnotizen gibt, ist der Tag im Kalender fett unterlegt. Wird auf den Tag im Kalender geklickt, werden alle Anrufe des jeweiligen Tages angezeigt.


Tipp! Markieren Sie einen bestehenden Anrufeintrag und nutzen Sie die rechte Maustaste. Über das Kontextmenü können Sie schnell eine Erinnerung hinzufügen oder aus der Anrufnotiz einen Termin, eine Aufgabe, ein Ticket oder eine Auftrag erstellen. Dabei werden sogar Ihre Notizen, Betreff- und Kontaktdaten, sowie die Verknüpfung für das Projekt, den Auftrag und ggf. das Ticket übernommen. Darüber hinaus können Sie Anrufnotizen auch kopieren und die Inhalte mit neuen Zeitangaben weiterverwenden.


Objekt- und Aktivitätsrechte

Im TecArt-System unterscheiden wir Objekte und Aktivitäten. Zu den Aktivitäten gehören Anrufe, Aufgaben, Termine, Notizen und E-Mails. Die Objekte bilden die anderen Module, wie bspw. Kontakte, Projekte, Tickets, Angebote und Verträge. Die Vergabe und Bearbeitung der Rechte ist weitestgehend gleich gestaltet und damit allgemein gültig. Lediglich für die Dokumentenrechte gibt es erweiternde Informationen.

Über das Register Sicherheit bei Objekten und unter Extras > Sicherheit für Aktivitäten werden die möglichen Berechtigungen Lesen, Schreiben bzw. Bearbeiten und Löschen für jeden einzelnen Datensatz definiert.


Achtung! Bitte beachten Sie, dass Ihnen nicht in jedem Fall die Bearbeitung der Rechte zur Verfügung stehen. Diese sind im Fall der Aktivitäten aufpreispflichtig. Weiterhin können die Rechte individuell ein- bzw. ausgeblendet werden.


Grundlagen der Rechtevergabe

Als Benutzer des TecArt-Systems müssen Sie sich nicht direkt um die Zugriffsrechte für die einzelnen Datensätze kümmern. Meistens sind die grundlegenden Einstellungen durch Ihren Administrator über die Zugriffslisten vorgenommen worden. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie einzelne Rechte aufgrund bestimmter Begebenheiten anpassen müssen. Diese Rechtevergabe beschreiben die nachfolgenden Abschnitte.

Zugriffslisten

Zugriffsliste am Beispiel eines Projektes
Eine Möglichkeit entsprechende Rechte für ein Objekt zu vergeben ist über Zugriffslisten. Zugriffslisten sind eine Art Schablone (Rechtemuster) von voreingestellten Benutzer- und Gruppenrechten. Damit Sie als Ersteller oder Bearbeiter eines Objektes nicht komplizierte Rechte vergeben müssen, können Sie hier die Rechte über ein Dropdown-Feld vergeben.

Erstellen Sie einen Datensatz neu oder haben Sie die Berechtigung ein Objekt bzw. eine Aktivität zu bearbeiten, befindet sich im Bearbeitungsmodus ein entsprechendes Dropdown-Feld an der Stelle, an welcher Sie sonst sehen, wer den Datensatz angelegt oder zuletzt bearbeitet hat. Bei neuen Objekten bzw. Aktivitäten vergeben Sie an dieser Stelle die generellen Rechte. Bei bereits vorhandenen Datensätzen können Sie zwischen aufgeführten Zugriffslisten und keine Änderung wählen.

Einzelrechtvergabe über Sicherheit

Registerkarte Sicherheit am Beispiel eines Tickets
Die über die Zugriffslisten gesetzten Rechte können bei Bedarf durch den Ersteller eines Objektes über die Registerkarte Sicherheit des Objektes bzw. unter Extras > Sicherheit bei den Aktivitäten geändert werden. Auf dieser Ansicht können Sie für jeden Benutzer oder ganze Gruppen individuelle Einstellungen vornehmen. Hier können Sie z. B. festlegen, dass Ihre Auszubildenden einen eingeschränkten Zugriff auf die Daten haben oder eine Abteilung diese nicht löschen darf.

Fügen Sie zunächst eine entsprechende Gruppe oder den gewünschten Kollegen hinzu. Wählen Sie diesen aus der entsprechenden Liste aus und verwenden Sie den Button Hinzufügen. Markieren Sie danach den eben hinzugefügten Kollegen oder die Gruppe, so dass dieser farblich unterlegt ist und legen Sie rechts die entsprechenden Berechtigungen für Lesen, Bearbeiten und Löschen fest. Sie müssen in der Spalte Verweigern keine Haken setzen, wenn Sie nicht wollen, dass ein Benutzer ein Objekt z.B. nicht löschen soll. Beachten Sie dazu die nachfolgenden Merksätze. Schließen Sie Ihre Einstellungen durch Übernehmen ab.

Möchten Sie gegebene Berechtigungen einem Kollegen oder einer Gruppe wieder entziehen, können Sie die Rechte entweder einschränken über die Rechte Verweigern oder Sie Entfernen diesen Kollegen oder die Gruppe aus der Liste der berechtigten Benutzer nachdem Sie die gewünschte Auswahl getroffen haben. Bitte vergessen Sie am Ende nicht die Angaben zu Übernehmen.


Achtung! Benutzerrecht geht vor Gruppenrecht. Sie können einer Gruppe von Personen etwas erlauben und einem Benutzer aus derselben Gruppe dieses Recht untersagen.


Achtung! Setzen Sie so wenig wie nötig Rechte je ausgewählter Gruppe. So gelingt es Ihnen Konflikte zu vermeiden. Denken Sie immer daran, dass die Rechte aufeinander aufbauen. Nur wer ein Objekt lesen (sehen) kann, kann dieses auch bearbeiten. Und nur wer ein Objekt bearbeiten kann, kann dieses auch löschen. So können Sie einer Gruppe auch Löschrechte geben, von denen z.B. ein Benutzer nichts hat weil ihm ggf. die entsprechenden Lese- und Bearbeitungsrechte fehlen.


Möchten Sie eine Person aus einer Gruppe ausschließen, fügen Sie zuerst diese Gruppe zu den berechtigten Gruppen hinzu und vergeben Sie die entsprechenden Rechte. Wählen Sie jetzt den betreffenden Benutzer aus und fügen Sie diesen zu den berechtigten Benutzer hinzu. Nun können Sie Ihm die selben Rechte verweigern. Haben Sie alle gewünschten Einstellungen vorgenommen, klicken Sie bitte auf den Button Übernehmen.

Rechte bei einer Menge von Objekten ändern

Rechte über die Listenansicht ändern
Möchten Sie gleichzeitig die Rechte für eine Menge von Objekten ändern, können Sie dies direkt über die Listenansicht der verschiedenen Module durchführen. Voraussetzung für diese Funktion ist die eingeschaltete Möglichkeit der Massenbearbeitung für Sie als Benutzer. Markieren Sie die angezeigten Objekte mit gedrückter Shift-Taste oder einzelne Objekte mit der Strg-Taste. Rufen Sie dann über das Kontextmenü den Punkt Sicherheit auf.

Es kann sein, dass Ihnen einige oder auch gar keine Rechte angezeigt werden. Die aktuellen Rechte der ausgewählten Objekte entsprechen nicht der angezeigten Sicherheitseinstellung, Ihnen werden nur die übereinstimmenden Benutzer und Gruppen dargestellt. Sie können nun die gewünschten Benutzer und Gruppen auswählen und spezifische Rechte setzen oder Sie entscheiden sich für die Auswahl vorgegebener Zugriffsrechte am unteren linken Bildschirmrand. Durch Übernehmen werden für die markierten Objekte die Rechte neu gesetzt.


Achtung! Die Ihnen hier angezeigten Benutzer, Gruppen und zugehörigen Rechte überschreiben alle bisherigen Angaben der ausgewählten Objekte, gleich welche Benutzer und Gruppen in einzelnen Objekten gesetzt waren.


Berechtigungen anzeigen

In bestimmten Modulen gibt es die Möglichkeit über das Kontextmenü den Eintrag Berechtigungen anzeigen aufzurufen. Nach Klick auf den Eintrag öffnet sich ein Fenster. In diesen werden die aktuellen Rechte des Benutzer angezeigt. Dieser kann mittels Dropdown-Auswahl am unteren Fensterrand verändert werden. Im Detail ist die Übersicht wie folgt zu verstehen:

  • Lesen, Bearbeiten, Löschen - Mittels Haken wird dargestellt, ob ein Lese-, Bearbeitungs- und Löschrecht über eine Gruppe oder den jeweiligen Benutzer besteht. Ein X stellt dar, ob das Recht verweigert wurde.
  • Berechtigungen durch Gruppen - Es werden die entsprechenden Gruppen angezeigt, bei denen der Benutzer Mitglied ist sowie die entsprechenden Rechte aufgelistet.
  • Berechtigungen durch Benutzer - Es wird dargestellt, ob über den Benutzer ein Recht gesetzt wurde.
  • Kombinierte Berechtigungen - Dies ist als tatsächliches Recht zu sehen, was der Benutzer im Endeffekt erhält. Dabei zählt immer Benutzerrecht vor Gruppenrecht und im zweiten Schritt Genehmigung vor Verweigerung. Wurde beispielsweise über die Gruppe ein Leserecht gesetzt und dieses über den Benutzer verweigert, so erhält der Benutzer kein Leserecht auf das Objekt, was mittels eines X-Symbols dargestellt wird. Wurde beispielsweise nur über eine Gruppe ein Leserecht gewährt und dieses gleichzeitig über die Gruppe verweigert, so hat der Benutzer trotzdem ein Leserecht auf das Objekt oder die Aktivität.

Besonderheiten als Administrator

Als Administrator müssen Sie einige Besonderheiten beachten. Sie haben über die klassische Einzelrechtvergabe hinaus die Möglichkeit festzulegen, ob die Rechte für alle Objekte gelten sollen. Bitte beachten Sie, dass es sich immer um alle Objekte des Moduls handelt, also auch jene, die Sie aktuell nicht gefiltert haben bzw. nicht sehen. Ihre Änderungen können demnach weitreichende Auswirkungen auf besonders geschützte Objekte haben.

Siehe auch